Team
Die Belegschaft des Istituto Svizzero kann unter folgenden Adressen kontaktiert werden:

Direktorin:
Joëlle Comé
direzione(at)istitutosvizzero.it

Leiter Bereich Kunst:
Samuel Gross
samuel.gross(at)istitutosvizzero.it

Leiter Bereich Forschung, Wissenschaft & Innovation:
Adrian Brändli
adrian.braendli(at)istitutosvizzero.it

Administration:
Stephan Berger
stephan.berger(at)istitutosvizzero.it

Direktionssekretariat:
Elena Catuogno
elena.catuogno(at)istitutosvizzero.it

Produktion:
Anna Schulz Seyring
anna.seyring(at)istitutosvizzero.it

Kommunikation:
Georgia Stellin
georgia.stellin(at)istitutosvizzero.it

Produktion und Mailand Management:
Claudia Buraschi
claudia.buraschi(at)istitutosvizzero.it

Bibliothekarin:
Romina Pallotto
romina.pallotto(at)istitutosvizzero.it

Joëlle Comé
Joëlle Comé ist die Direktorin des Istituto Svizzero. Sie hat einen MA in Film und Kultur vom INSAS (Brüssel). Sie verfügt über umfangreiche Erfahrungen in der Leitung von kulturellen und internationalen Projekten, künstlerischer Bildung und Kulturpolitik. Sie begann ihre Karriere beim IKRK – Internationales Komitee des Roten Kreuzes. Nach mehreren Jahren als Delegierte in Kriegsgebieten auf drei verschiedenen Kontinenten wurde sie verantwortlich für die Produktion und Regie von Dokumentarfilmen des IKRKs auf der ganzen Welt. Danach leitete sie die Abteilung Cinéma der ECAL (Lausanne), bevor sie ihre eigene Filmproduktionsfirma gründete. Mehrere Filme, die sie produzierte, wurden ausgezeichnet und von der Kritik gelobt. 2007 wurde sie zur Kulturreferentin des Kantons Genf ernannt und 2016 zur Direktorin des Istituto Svizzero.

Samuel Gross
Samuel Gross ist Verantwortlicher des künstlerischen Programms am Schweizerischen Institut. Er hat 2001 einen Master in Kunstgeschichte an der Universität Genf abgeschlossen. Seitdem ist er als unabhängiger Kurator und Kunstkritiker für Kunstmagazine und Künstlerbuch (Herausgeber und Autor der Monographie von Sylvie Fleury, 2015, veröffentlicht von von jrp|Ringier). Zu den weiteren Erfahrungen zählen seine Arbeit an der Fondation Speerstra, Apples, wo er bis 2014 als Direktor tätig war; Galerie Evergreene, Genf, als künstlerischer Leiter (2007-2012) und MAMCO (Musée d’art moderne et contemporain), Genf, als Assistent des Direktors. Eine Auswahl, der von ihm kürzlich kuratierten Ausstellungen, umfasst: Roman Signer, Schweizerisches Institut, Rom; Balthasar Burkhard, Schweizerisches Institut, Mailand; John M. Armleder, Schweizerisches Institut, Rom; Elizabeth Murray, „Récit d’un temps court 2“, MAMCO, Genf. Samuel Gross ist Mitglied verschiedener Kunstkommissionen gewesen u.a.: Prix Manor, Artissima, Present future Kategorie, und F.P. Journe.

Adrian Brändli
Adrian Brändli ist Verantwortlicher des wissenschaftlichen Programms am Schweizerischen Institut. Bis zum Abschluss seines Doktorats (DPhil) in Alter Geschichte an der Universität Oxford war er in der historischen Forschung tätig. Sein Spezialgebiet umfasst die Geschichte der Spätantike und das frühe Christentum, wobei er in seiner Forschungsarbeit ein Hauptaugenmerk auf die soziale Dynamik religiöser Konflikte legte. Er begann seine akademische Karriere an der Universität Bern, wo er 2010 mit einer Arbeit zu Cyprian von Karthago seinen Hochschulabschluss erwarb. Anschließend hat er ein Stipendium der Berrow Foundation erhalten, welches es ihm erlaubte, seine Forschung am Lincoln College in Oxford weiterzuverfolgen. Adrian Brändli war zuvor in akademischen Positionen an den Universitäten Bern und Oxford tätig. Er ist derzeit auch Lehrbeauftragter an der Universität Zürich.

Die Stiftung
Es handelt sich um eine Non-Profit-Stiftung. Der Stiftungsrat besteht aus Persönlichkeiten aus Politik, Kultur und akademischer Wissenshaft der Schweiz sowie aus einem Mitglied der Familie der Stifterin Carolina Maraini-Sommaruga. Seine Zusammensetzung garantiert Ausgewogenheit im Hinblick auf die Sprachgebiete, Parität zwischen Männern und Frauen und Führungsqualitäten.

Stiftungsrat:

Vorstand:
Mario Annoni
Ehemaliger Staatsrat BE, La Neuveville

Vizepräsident:
Giovanna Masoni
Anwältin und Notarin, Lugano, ehemalige Vizebürgermeisterin von Lugano und ehemalige Leiterin des Departements für Kultur, Bildung und Territorium TI

Mitglieder:
Giovanni Carmine
Kurator, Zürich, Leiter der Kunsthalle Sankt Gallen
Hedy Graber
Verantwortliche für die Leitung der kulturellen und sozialen Angelegenheiten, Migros-Genossenschafts-Bund, Zürich
Eva Herzog
Staatsrätin, Leiterin des Departements der Finanzen des Kantons Basel Stadt, Basel
Luciana Vaccaro
Ph.D in Physik, Leiterin der HES-SO (Fachhochschule Westschweiz), Delémont
Carlo Sommaruga
Anwalt und Nationalrat, Genf, Vertreter der Familie der Stifterin Carolina Maraini-Sommaruga
Giancarlo Kessler
Botschafter der Schweiz in Italien, Rom, permanenter Gast

Die künstlerische und die wissenschaftliche Kommission sind verantwortlich für die Auswahl der Kandidaten für die Residenzen. Ihre Mitglieder kommen aus allen Sprachgebieten der Schweiz und werden unter den anerkannten Experten der schweizerischen Kunst- und Wissenschaftsszene ausgewählt.

Kunstkommission:

Vorstand:
Giovanni Carmine
Kurator, Zürich, Leiter der Kunsthalle Sankt Gallen

Mitglieder:
Anne Davier
ADC (Verein für zeitgenössischen Tanz), Genf
Caroline Coutau
Editions ZOE, Carouge
Arnaud Robert
Journalist, Regisseur und Schriftsteller, Genf
Daniel Rothenbühler
Hochschule der Künste, Schweizerisches Literaturinstitut, Bern
Thomas Seelig
Fotomuseum, Winterthur

Permanente Gäste der Kommission:
Joëlle Comé
Direktorin, Istituto Svizzero
Samuel Gross
Leiter Bereich Kunst, Istituto Svizzero

Wissenschaftskommission:

Vorstand:
Pascal Griener
Universität Neuchâtel, Geisteswissenschaftliche Fakultät, Kunstgeschichte

Mitglieder:
Lorenz Baumer
Universität Genf, Geisteswissenschaftliche Fakultät, Klassische Archäologie
Anne Bielman
Universität Lausanne, Geisteswissenschaftliche Fakultät, Altertumslehre
Christoph Hoffmann
Universität Luzern, Kultur- und Sozialwissenschaftliche Fakultät
Michele Loporcaro
Universität Zürich, Romanisches Seminar
Uberto Motta
Universität Fribourg, Italienische Literatur
Edo Poglia
Università della Svizzera italiana USI, Kommunikationswissenschaften
Stefan Rebenich
Historisches Institut (Alte Geschichte), Unitobler, Bern
Ulrich Schmid
Universität Sankt Gallen, Kultur und Gesellschaft Russlands
Philip Ursprung
Institut für Geschichte und Theorie der Architektur, ETH Zürich

Permanente Gäste der Kommission:
Joëlle Comé
Direktorin, Istituto Svizzero
Adrian Brändli
Leiter Bereich Forschung, Wissenschaft & Innovation, Istituto Svizzero